Die neuen Junior-Helfer aus den Klassen 4a und 4b

Im letzten Schuljahr, von Februar bis einschließlich Juli fand regelmäßig, immer mittwochs und freitags eine Junior-Helfer-AGstatt. Hier wurden die neuen Junior-Helfer ausgebildet.

 

  • Dort lernten sie, wie man:
  • den Notruf absetzt
  •  blutende Wunden versorgt
  • Knochenbrüche erkennt und versorgt
  • einen Schock erkennt und die richtige Lagerung anwendet
  • eine bewusstlose Person mit der vorherigen Atemkontrolle in die stabile Seitenlage legt

Im Juni haben die „Neuen“ die Rettungswache in Ulm besucht und im Juli eine kleine Prüfung zum Junior-Helfer absolviert.

 

Im neuen Schuljahr werden sie dann als Junior-Helfer in den Pausen und bei sportlichen Veranstaltungen eingesetzt.


Rettet das Huhn!

Beim Spendenlauf des Schulfests im Mai konnten 310 Euro erzielt und an "Rettet das Huhn e.V." gespendet werden. 

Warum die Spende an diese Organisation sehr wichtig ist und was die ehemalige Klasse 3b (nun 4b) sonst noch alles wissenswertes erfahren hat, lesen Sie gerne in ihrem Brief, der auf der Homepage von "Rettet das Huhn" veröffentlicht wurde, nach!

Hier finden Sie den Link zur Website:

 

https://www.rettet-das-huhn.de/der-verein/teamtagebuch/#


Gemeinsam vor Infektionen schützen!

Liebe Eltern,

 

zu Ihrer Information bezüglich des Infektionsschutzgesetzes stellen wir Ihnen das Merkblatt des Robert-Koch-Instituts, aktualisiert und ergänzt durch das Gesundheitsamt Ulm, zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass es seit diesem Jahr Neuerungen gibt, die in dieser Aktualisierung eingearbeitet sind.


Rhythmisierung zum Schuljahr 2019/2020

Liebe Eltern, 

 

um den Kindern und ihren Bedürfnissen besser gerecht zu werden, starten wir im neuen Schuljahr mit einer neuen Rhythmisierung des Schultags. 

Wesentliche Änderungen sind das Weglassen der 5 Minuten Pausen zugunsten von einer eigenständigen Vesperpause, die fest im Stundenplan verankert ist und einer längeren Bewegungspause. Zudem gibt es nach der vierten Stunde noch eine zehnminütige Pause.

 

 



Projekt der Klasse 3a:                        Märchen und Geschichten entlang der Donau

Die Donau: Lebensader, Fluss, Kulturraum, Völkerverbindung; um dies für Kinder erlebbar zu machen, wurde eine Kooperation zwischen der Jörg-Syrlin-Schule, Stadtbibliothek Ulm, Musikschule Ulm und dem Donauschwäbischen Zentralmuseum gebildet. Die Schüler der Klasse 3 a wurden seit 12. Dezember 2018 auf eine imaginäre Reise entlang der Donau mitgenommen und setzten sich intensiv und fächerübergreifend mit Themen aus Kunst, Kultur, Musik und Geschichte auseinander.

Wöchentlich wurden die Kinder in 3 Gruppen von unseren Kooperationspartnern mitbetreut und lernten Märchen, Tänze, Ulmer Schachteln, die Geschichte der Auswanderer und vieles mehr rund um das Thema „Donau“ kennen. Dabei schrieben sie eigene Texte, sangen Lieder mit historischen Instrumenten, die sie zum Teil selbst nachbauten, lernten historische Trachten und Tänze kennen und begriffen auf diese Art die Bedeutung der Donau für Ulm.

Als Abschluss und Ergebnis wurde beim Schulfest am 24. Mai 2019 von den beteiligten Schülern ein Theaterstück für Mitschüler und Eltern aufgeführt.

 

Unser Dank gilt

der Stadtbibliothek Ulm, Frau Tine Mehlis,

der Musikschule, Herrn Tobias Rödiger

und dem Donauschwäbischen Zentralmuseum, Frau Rita Brandt.

 


Jugend trainiert für Olympia - Volleyball

Beim Grundschulturnier in der JSGrundschule stehen sich in diesem Schuljahr 5 Teams gegenüber.

Teilnehmende Mannschaften sind ein gemischtes Team aus der Merian Grundschule,

ein reines Mädchenteam aus der Hans Multscher Grundschule und drei Teams aus der AG der Jörg Syrlin Grundschule.

Pro Team kämpfen zwei Kinder um die meisten Punkte.

Die Spieldauer beträgt sechs Minuten. Jedes Team spielt gegen jedes.

Im Vordergrund stehen wie immer Spaß, Bewegung und Fair Play.

Es gibt keinen Schiedsrichter. Die Kinder regeln das Spiel möglichst untereinander.

Erfahrungen mit dem Volleyballspiel haben alle TeilnehmerInnen schon gesammelt, so spielen einige beim VFB Ulm oder besuchen die Volleyball AG der JSG.

Somit können die zahlreichen Besucher und Fans viele schöne und spannende Spielzüge bestaunen.  

 

Am Schluss gewinnt ein Team der JSG

mit Nik, der an diesem Tag seinen Geburtstag feiert,  und Aden.

Den zweiten Platz belegen Nina und Jannis

Den dritten Platz Nangyal und Dennis

Den Vierten Leona und Jana

Den fünften Hanna und Finn

 


Projekttage Faires Miteinander

Vom 7. – 9. November haben sich alle Klassen der Jörg-Syrlin-Grundschule im Rahmen der Projekttage mit dem Thema „Faires Miteinander“ beschäftigt. Die Kinder konnten sich auf vielfältige Weise dem Thema annähern. So wurden in den verschiedenen Klassen passende Geschichten gelesen, besprochen und künstlerisch umgesetzt. Zudem fanden Rollenspiele sowie gemeinschaftsfördernde Spiele statt.

 

Ein integraler Bestandteil in allen Klassen war ein Workshop der Kampfkunstschule Hipp. Jeweils zwei Klassen lernten zusammen in 90 Minuten Basics im Bereich der Kampfkunst. Besonderen Wert legte Herr Hipp dabei auf Friedfertigkeit und Gerechtigkeit. Der Kampf bewegte sich jederzeit in den selbst gesteckten Grenzen der beiden Partner. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler auch die Stopp-Regel kennenlernen: Sobald der Kampf einem der beiden Partner zu intensiv wurde, konnte er „Stopp“ rufen und beide Partner pausierten. Diese elementare Regel wurde zudem von den Lehrern und Lehrerinnen im Klassenzimmer aufgegriffen und auf Situationen im Schulalltag übertragen.

 

Durch die verschiedenen Elemente der Projekttage „Faires Miteinander“ haben sich die Kinder intensiv mit diesem Thema beschäftigt. Den achtsamen Umgang miteinander integrieren wir auch in unserer Alltagsleben, damit der erste Satz unseres Leitbildes: „Wir erziehen zu rücksichtsvollen, toleranten und verantwortungsbewussten Menschen“ aktiv umgesetzt wird.

 


kontiki Projektwoche - Ulms kleinstes Nabada

Sehr geehrte Kooperationspartner und Unterstützer

des kontiki-Kunstcamps „Jedem Kind sein Floß“,

 

seit gestern besuchen die ersten Schiffsbauer aus drei Grundschulen Ulms und ihre 9 jugendlichen Begleiter aus vier weiterführenden Schulen der Region

das Kunstcamp im kontiki. Wir sind nach wie vor überrascht mit welcher Freude und mit welch hoher Motivation die Kinder und die Jugendlichen gleichermaßen

ihre Chance ergreifen und sich kreativ erproben. Es ist keine leichte Aufgabe die Flöße ohne den Einsatz von Draht, Kleber und Schrauben zu konstruieren,

aber die Phantasie behält hier die Oberhand und es entstehen herrliche Wasserfahrzeuge mit künstlerischen Aufbauten.

 

Morgen bereits kommt die zweite Hälfte der Gruppe, bevor sie am Freitag alle miteinander letzte Hand an ihre schwimmenden Kunstwerke legen.

Ebenfalls am Freitag besucht uns auch das Floßamt des Regierungsbezirks mit seinem Flußmodell, anhand dessen die Kinder sehr plastisch etwas über Hochwasser,

Floßökologie und Strömung erfahren werden.

Die 4 Dozenten und die 9 Teamer leisten mit der Campleitung und den Mitarbeitern von kontiki mit Hingabe die Bau- und Gestaltungsarbeiten.

 

Wir freuen uns schon sehr auf die „Jungfernfahrt“ der Flöße am kommenden Freitag, dem 20.07.2018 um 18 Uhr.

Dazu sind Sie natürlich ganz herzlich eingeladen, es wird sicher eine feierliche Regatta auf der Blau am kontiki.


Württembergischer Volley-Grundschulcup VLW 2018 Großer Erfolg der Schüler der Jörg-Syrlin-Grundschule Ulm

Aus ganz Württemberg, von Heilbronn bis Friedrichshafen, reisten Volleyballtalente aus verschiedenen Grundschulen am Donnerstag, 14. Juni 2018, nach Stuttgart, um in der SCHARRena beim VLW-Grundschulcup (württembergische Schülermeisterschaft "Jugend trainiert für Olympia") die besten Grundschulmannschaften im Duo-Volleyball (2:2) zu ermitteln.  

 

20 qualifizierte Teams spielten auf 10 Mini-Spielfeldern(4,5mx3m) gegeneinander auf Zeit  und ermittelten so in teils heißumkämpften Partien die punktbesten Mannschaften. Die Syrlin-Volleyball-Bambinis , die, ohne Vereinstraining, nur einmal pro Woche AG-Training haben, schlugen sich bei diesem kräftezehrenden und schweißtreibenden Volleyballturnier hervorragend. Unter 20 beteiligten Grundschulteams aus ganz Württemberg, bei denen etliche teilnehmende Schüler zusätzlich zum AG-Betrieb noch im Verein trainieren,  belegten sie hervorragende Platzierungen mit einem tollen 4. und 6. Platz.

 

In der Schulwertung (2 Teams aus einer Schule kommen jeweils in die Wertung) errangen die Syrlin-Schüler einen sensationellen 3. Platz hinter den Teams der Grundschule des Bildungszentrums Gerstetten und der Grundschule des Bildungszentrums St. Konrad in Ravensburg. Die Syrlin-Schüler haben ihre Schule prächtig vertreten und verdienen ein dickes Lob!

 

Platzierungen der Syrlin-Bambinis in der Einzelteamwertung:

 

4. Platz: Tarik Graf, Robin Mahlert, Fatih Incekara

 

6. Platz: Raffael Heinz, Jan Riedel, Jannis Weiß

 

Als Belohnung für tolle Leistungen wurden alle Grundschulteams vom württembergischen Volleyballverband in die benachbarte Porsche-Arena eingeladen, um das Nations-League-Spiel der Frauen Deutschland gegen die Niederlande anzuschauen.

 


"Es war so toll - und auch so voll!"

Gemeint war die Turnhalle am 26.10.2017, dem Donnerstag vor den Herbstferien. Wo normalerweise Basketballkörbe, Schwebebalken und Fußballtore aufgebaut sind, befand man sich an diesem Tag in einer Arena mit Manege- fast wie im Zirkus. Aufgeregt und interessiert erwarteten alle Schüler von beiden Schulen die Aufführung des "Karneval der Tiere". Auch wenn der Name des französischen Komponisten Camille Saint-Saens von den Schülern kaum ausgesprochen werden konnte - seine Musik ging umso leichter ins Ohr, in die Beine und sogar in die Hände. Denn die Schüler hatten sich in den Wochen davor mit diesem Werk im Unterricht auseinandergesetzt und gestalteten die Aufführung mit:

 

"Die Löwen (Kl. 1 ab) führten einen königlichen Marsch auf. Danach jonglierten die Hühner und Hähne mit bunten Eiern. Plötzlich galoppierten 3 wilde Ponys (Penelope, Eylül und Frieda Klasse 2a) in die Manege und drehten ihre Runden. Der Erzähler kündigte an, dass sich jetzt das Schildkrötenballett aufbaut (Kl. 3b). Elefanten wackelten mit ihren Rüsseln (Kl. 2a Astrid-Lindgren-Schule), Kängurus spielten Sackhüpfen (Kl. 3a Astrid-Lindgren-Schule), bunte Fische schwammen im Wasser (Kl. 2b), der Kuckuck unterhielt sich mit seiner Frau, Schwalben flogen umher, dass es eine Freude war (Kl. 1c), die Pinguin-Zwillinge stritten sich um das Klavier (Elisabeth und Magnus Kl. 3a), Fosslilien trommelten auf ihren eigenen Knochen (Kl. 4b) und der Schwan glitt auf dem Wasser (Kl. 3a). Die Esel machten eigentlich nur i-a."

 

Das Projekt-Orchester des Staatlichen Schulamts Biberach unter der Leitung von Frau Pfeil spielte die Musik und wurde am Ende von allen Schülern mit begeisterndem Applaus bedacht. Dieser galt auch allen beteiligten Schülern mit ihren gebastelten Masken, Verkleidungen und Requisiten - denn ohne sie wäre diese Aufführung nur halb so schön gewesen. Selbstverständlich entdeckten die Schüler unter den Musikern auch eine Lehrerin der eigenen Schule: Frau Kuhn spielte Geige!

 

"Wir fanden die Fossilien am besten, weil sie so lustig getrommelt haben", meinten Esther und Nina aus der Klasse 3b einstimmig, die diesen Beitrag erstellt haben. Vielleicht gibt es ja ein Wiedersehen entsprechend dem Motto des letzten Stücks: Bis zum nächsten Mal!